DEUTSCHLAND | DE

Erfolgreiche Social-Media-Posts: In drei Schritten von der Idee zum Inhalt

Datum: 03. August 2021 | Author: Nina Meroni | Kategorie: Blog | Lesezeit: 3 Min.

Einen Post auf Social Media zu veröffentlichen klingt einfach. Aber für einen erfolgreichen Social-Media-Post braucht es meist mehr als ein trendiges Katzenbild. Wir helfen Ihnen auf dem Weg, aus einer Idee einen gelungenen Inhalt zu erstellen.

 

1. Idee

 

Gute Ideen kommen nicht nur unter der Dusche. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um sich für den nächsten Post Inspiration zu  holen:

 

– Mitbewerbende beobachten: Konkurrenz ist nicht immer schlecht. Mit einer Benchmark-Analyse können Sie Ihre Mitbewerbenden beobachten und untersuchen, welche Posts erfolgreich waren und von welchen Inhalten Sie besser die Finger lassen sollten. Dank kontinuierlicher Analysen behalten Sie zudem immer die Verteilung im Markt im Auge und können dadurch Ihre Social-Media-Strategie anpassen und Ihre Kommunikationsstrategie optimieren.

 

– Trending-Hashtags: Beobachten Sie, welche Hashtags in den sozialen Netzwerken gerade im Trend sind und nutzen Sie die Reichweite dieser Hashtags, um an neue Kund*innen zu gelangen.

 

– Branchen-Newsletter: Abonnieren Sie relevante Newsletter, um stets auf dem neusten Stand zu sein. So verpassen Sie keine neuen Produkte, Übernahmen oder Trends.

 

– Zielgruppenanalyse: Hören Sie zu, was Ihre Zielgruppe Ihnen sagt. Je relevanter der Post für Ihre Follower*innen ist, desto erfolgreicher ist auch Ihre Social-Media-Strategie. Wie Sie Ihre Zielgruppe analysieren können, erklären wir Ihnen hier im Detail.

 

– Monitoring: Lassen Sie sich vom aktuellen Tagesgeschehen inspirieren. Ein laufender Monitoring-Auftrag rund um Ihre Kernthemen hilft Ihnen dabei, nichts zu verpassen und neue Themen sofort aufzugreifen.

 

2. Content Erstellung

 

Eine gute Idee allein ist leider noch keine Erfolgsgarantie. Sobald Sie eine Idee für Ihren nächsten Post gefunden haben, müssen Sie diese auch richtig umsetzen. Damit Ihr Post erfolgreich wird, muss er zielgruppenspezifisch aufbereitet werden. Dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten.

 

Ein Post kann unterschiedliche Formate haben:

 

– Link

– Bild

– Video

– Text

 

Das Format ist abhängig von verschiedenen Faktoren:

 

– Soziales Netzwerk: Instagram zum Beispiel lässt nur Bild- und Video-Formate zu, während YouTube ein reines Video-Netzwerk ist. Daher ist es wichtig zu wissen, auf welchen sozialen Netzwerken Sie einen Inhalt teilen möchten, bevor Sie diesen produzieren. Wenn Sie auf mehreren Sozialen Netzwerken unterwegs sind, sollten Sie auch Ihre Inhalte kanalspezifisch anpassen.

 

– Branche: Je nach Branche lassen sich Ihre Produkte und Inhalte mit einem bestimmten Format besser vermitteln als mit anderen. Während sich beispielsweise für Fashion- und Lifestyle-Inhalte das Bild- und Video-Netzwerk Instagram anbietet, ist Twitter vor allem für Politik und Wissenschaft ein interessantes Medium.

 

– Inhalt: Möchten Sie Ihr Thema eher kurz und knackig vermitteln, bietet sich ein Bild-Post an. Wenn sich Ihre Zielgruppe aber intensiver mit dem Thema auseinandersetzen soll, eignen sich Link- oder Video-Posts besser.

 

– Zielgruppe: Auch für die Content-Erstellung ist es nützlich, Ihre Zielgruppe zu kennen und zu wissen, welche Formate diese gerne konsumiert. Zudem ist es wichtig, dass Sie die Ansprache zielgruppenspezifisch anpassen und sich folgende Fragen stellen: Duzen oder Siezen Sie Ihre Zielgruppe? Ist der Umgang eher kollegial oder professionell? Eine falsche Sprache hat genau so einen negativen Einfluss auf den Erfolg Ihres Posts, wie ein falsches Format.

 

 

3. Erfolgsanalyse

 

Nach dem Post ist vor dem Post. Es ist wichtig zu analysieren, wie Ihre eigene Social-Media-Strategie bei der Zielgruppe ankommt und wie zukünftige Posts allenfalls verbessert werden können.

 

Die drei gängigsten Metriken für die Erfolgsanalyse sind folgende:

 

– Reichweite

– Engagement

– Follower-Wachstum

 

Welche Inhalte kommen gut an? Erhalten Bild-Posts mehr Likes, als ein Link-Post? Welchen Einfluss hat die Uhrzeit auf Ihre Reichweite? Vor allem die verschiedenen Formate haben auf Social Media je nach Zielgruppe und Inhalt einen unterschiedlichen Erfolg. Dieser ist messbar und unbedingt in der Social-Media-Strategie zu berücksichtigen:

Fazit

 

Eine gelungene Social-Media-Strategie ist ein nie endender Kreislauf – wer stillsteht, verliert. Hören Sie auf Ihre Zielgruppe, informieren Sie sich über aktuelle Trends und analysieren Sie Ihren Auftritt.

 

Social-Media-Management-Tools wie zum Beispiel Dirico helfen Ihnen bei der Erstellung, Planung sowie der Veröffentlichung von Content und vereinfachen Ihren gesamten Arbeitsprozess. Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche und Etablierung eines entsprechenden Tools und begleiten Sie im gesamten Prozess. Zudem helfen Ihnen unsere Channel-Analysen, Ihre Social-Media-Strategie zu analysieren und gewinnbringend zu optimieren.

 

Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, können Sie unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen. Wir beraten Sie gerne.

Case Study

* Pflichtfeld

TAGS 
Author

Nina Meroni

Projektleiterin Social Analytics & Tools

Nina Meroni arbeitet als Projektleiterin im Team Social Analytics & Tools bei ARGUS DATA INSIGHTS. Mit ihrem Studium in Kommunikationswissenschaften und Ihrer Arbeitserfahrung auf Agentur- und Unternehmensseite kann sie unsere Kund*innen bei Fragen rund um Social Media kompetent beraten.

Kommentare